Din Stil, dini Zämefassig

Nur noch wenige Tage Zeit, um einen riesigen Haufen Informationen zu lernen? Nichts eignet sich da besser als eine Zusammenfassung. Die schreibst du am besten selbst, denn auf dem Weg wirst du schon eine Menge lernen. Doch in welchen Fächern eignet sich dies? Und wo sollte man die Zeit anders nützen?

Am besten eignen sich Zusammenfassungen für Lernfächer wie zum Beispiel Geschichte, Naturwissenschaften und Sprachen. In diesen Fächern gibt es viel Stoff, den man auswendig lernen muss. Viele lernen auch, indem sie Texte lesen oder hören. Hat man das alles von Hand in eigenen Worten aufgeschrieben, kann man es sich besser merken und kann die Zusammenfassung immer wieder zu Hilfe nehmen.  Bei Fächern wie Mathe und Physik, bei denen das Verstehen wichtiger ist als Auswendiglernen, sollte man als Prüfungsvorbereitung lieber viele Aufgaben lösen.

Nun, wie kannst du deine Zusammenfassung möglichst strukturiert und übersichtlich gestalten? Hier folgen die wichtigsten Schritte und Tipps.

Erster Schritt

Zu allererst ist es wichtig, dass du den nötigen Lernstoff aussuchst und unwichtige Teile weglässt. Schreibe nicht einfach drauflos. Am besten liest du beim Sortieren die Blätter und Buchseiten gleich nochmals durch, um dich wieder einmal daran zu erinnern und das Wichtigste nochmals hervorzuholen.

Zweiter Schritt

Als nächstes kannst du die Lerninhalte sortieren, um schon eine gewisse Struktur hineinzubringen. Es ist wichtig, dass dir bei diesem Schritt der Inhalt und die Zusammenhänge schon klar sind, damit du diese auch so festhalten kannst.

Dritter Schritt

Setze Schwerpunkte, um den Fokus auf die wichtigsten Sachen zu legen. Das Schwierige hierbei ist, dass der Text nicht zu lang sein sollte, um ihn möglichst übersichtlich zu halten.

Vierter Schritt

Damit keine wichtigen Dinge vergessen gehen und du dich auf das Wesentliche konzentrieren kannst, solltest du Checklisten anfertigen, um die Übersicht zu behalten, was du bereits gemacht hast.

Fünfter Schritt

Nun kommt der letzte und aufwendigste Schritt deiner Zusammenfassung. Nachdem du alle Informationen gesammelt und sortiert hast, kannst du mit dem Schreiben beginnen. Hierbei solltest du auf folgende Sachen achten:

  • Schreibe deine Zusammenfassung unbedingt von Hand und in deinem eigenen Stil, denn so kannst du dir den Stoff besser einprägen.
  • Gehe Schritt für Schritt vor. Folge immer deiner zuvor überlegten Struktur.
  • Halte deine Sätze möglichst kurz und achte auf korrekte Grammatik.
  • Falls Fachbegriffe vorkommen, solltest du diese unbedingt erklären, um sie für dich verständlich zu machen.
  • Wenn es dir hilft, kannst du auch Aufzählungen (Bulletpoints) in deinen Text einbringen.

Wichtig: Fehler in der Zusammenfassung wirst du auch an der Prüfung machen. Sieh deine Zusammenfassung als Lernkontrolle über den ganzen Stoff.

Du hast es geschafft! Hier ein paar Beispiele, wie deine Zusammenfassung nun aussehen könnte.

BEISPIEL KLIMA UND WETTER

  • Zusammenfassung Klima & Wetterkunde
  • Aufzählungen mit kurzen Sätzen (keine zusammenhängenden Texte)
  • Gut sichtbare Titel und Untertitel 
  • Glossar mit wichtigen Begriffen
  • Farbige Skizzen zur Veranschaulichung

BEISPIEL ZEITFORMEN IN ENGLISCH

  • Eine Auflistung der Zeitformen im Englisch, mit einer kurzen Beschreibung dazu, wann man welche anwendet.
  • Gut erkennbare Titel und Untertitel
  • Ausserdem eine Skizze (Zeitstrahl) und kurze Beispiele, um es verständlicher zu machen.
  • Wichtige Hinweise sind in Kästchen dargestellt, um sie hervorzuheben.

Du kannst deine Zusammenfassung auch auf Karteikärtchen schreiben, damit du sie immer in einer kleinen Tasche mitnehmen kannst. Am besten nutzt du ein einzelnes Kärtchen für einen Teil des Stoffes. Der Aufbau kann aber immer noch der gleiche sein wie auf den oben gezeigten Beispielen.

NUuMR

Leave a Reply

Powered by WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: